Wankel

14.02.2008
Durch einen Zufall konnte ich vor einigen Tagen einen nagelneuen kleinen Wankelmotor günstig erstehen.
Es ist ein Sachs Typ KM 48 (Bj. um 1975). Der Einscheiben Wankel hat 160 ccm, 8 PS bei 4500 rpm und wiegt ca. 10 kg.

Die Idee ist, diesen Motor in das Kinderkart (siehe Buttons >Home< + >Aktivitäten<) zu bauen und den Honda GX 200 zu ersetzen.
Das Ganze hauptsächlich natürlich wegen dem technischen Reiz der Wankel Technik. Der Honda GX 200 funktioniert zwar tadellos, aber bis das “Rollerkart” zur Körpergrösse passt, kann ein kleines “Update” des Kinderkarts auch nicht schaden...;-)

Da die am Motor befindliche >SUCO< Fliehkraft Kupplung nur teilweise vorhanden (und zu schwach) war, hatte ich mit der Firma SUCO Kontakt aufgenommen. Der sehr freundliche und hilfsbereite Konstruktionsleiter der Abteilung Kupplungsbau fand schnell eine Lösung und adaptiert eine aktuelle Kupplung für die Gewindeaufnahme M20x1 auf der Motorwelle des Sachs KM 48.
Meinen Dank von hier für diese sehr flexible Hilfe an SUCO.

Der Sachs Wankel stammt aus Lagerbeständen und wahr wohl ursprünglich in diesem speziellen Fall für militärische Anwendungen gedacht. Es ist in der originalen Auslegung ein Stationär Motor mit Drehzahlbegrenzer und anderen Attributen.
Diese werden entfernt werden und der kleine Wankel wird für den Einsatz im Kart etwas umgebaut. (Auspuff, Ansaugweg + Vergaser usw.)
Es folgen ein paar Bilder des Motors:

Ein Neuseeländer hat diesen Motortyp mit Einspritzung und Mini-Turbolader auf recht hohe Leistung gebracht.
Ich versuche da ein wenig zahmer heran zu gehen ... ;-)...der kleine
Rotek Lader ist mir einfach zu teuer.

Weiter Infos / Bilder folgen immer nach Bauabschnitt.
(aber verteilt über eine längere Zeit, da diese Sache nur nebenbei zum Spass voran getrieben wird...)

Gruss Steps


15.04.2008
Nun ist die speziell angefertigte Fliehkraftkupplung der Firma
SUCO montiert. 2 Bilder dazu hier:


07.06.2008
Es ging etwas weiter und das Bambini-Kart wurde schon mal mit dem Wankelmotor bekannt gemacht.
Einige Bilder dazu hier:


17.06.2008
Es ging wieder etwas weiter. Der Motorhalter ist fertig und der Wankelmotor bereits fest an seinem Platz.
Der Ansaugtrakt wurde kpl. montiert. Ein Ansaugstutzen wurde dazu kpl. neu angefertigt, da das Original des Stationär/Drohnenmotors eine extreme “Leistungsbremse” war (2 x 90° Krümmer), leider.

Das Runde muss ins Eckige  ... ;-)

(Ein kleiner (Mess)Fehler beim Bohren inclusive, aber da technisch in der Funktion unwichtig, ist das so okay und bleibt.)

Rechts der fertig montierte neue Ansaugtrakt mit einem ”Pocketbike-Tuningvergaser”... Ebay sei Dank ... ;-)


18.06.2008
Heute wurde der kpl. Auspuff gebaut. Dazu wurde ein Stutzen für die Aufnahme des Krümmers am Motor gefertigt und dann dazu der Auspuffkrümmer samt Anschluss für den Auspufftopf (Absorptionsdämpfer) gebaut.
Es fehlen am Auspuffsystem nun nur noch die Halterungen und Federn.
Ein paar Bilder dazu hier:


22.06.2008
Der Absorptionsdämpfer war beim ersten Testlauf viel zu laut ... ja, das Wankel-Kart läuft seit gestern...;-) Deshalb wurde wieder der schon vorher bewährte REMUS-Kat eingebaut ... Resultat = leise.
Mal sehen, wie der Kat sich mit dem mittels 1:50 Gemisch geschmierten Wankel verträgt...
Bis auf den Sitzeinbau, Kettenschutz und den Aus-Schalter ist das Kart nun fertig.
Ein paar Bilder dazu hier:


17.08.2008
Das Wankelkart hat heute seinen ersten Test absolviert.
Alles funktioniert gut, nur die Bremse ist nun zu schwach und wird aktuell auf eine hydraulische Motorradbremse aufgerüstet ... Bilder dazu folgen nächste Woche.
Die Übersetzung scheint noch immer zu lang zu sein, aber das wird ein erster Praxistest auf der Kartbahn zeigen.
Ein paar Bilder dazu hier:

19.08.2008
Der Umbau auf hydraulische Bremse ist fertig.

Es wurde eine 1/2 Zoll Bremspumpe zusammen mit der hinteren Bremse einer Suzuki GSX-R 1100 verbaut.

3 Bilder dazu hier: